Neueste Beiträge

Der Übungsweg der Dean Methode: „Vom eigenen Körper zum Tao“

Chinesische Medizin ist eine Medizin der Mitte: Wenn unsere Energie in der Mitte ist – in Harmonie –, sind wir gesund. Probleme auf der körperlichen, seelischen oder geistigen Ebene bedeuten immer ein energetisches Ungleichgewicht: von Yin und Yang, den fünf Elementen oder in den Meridianen.

Daher geht es immer darum, in jeder Situation die Harmonie zu erhalten oder, wenn sie bereits verloren gegangen ist, die Disharmonie zu diagnostizieren und auszugleichen. Ausgleichen bedeutet, die Energie so zu verändern, dass wieder Harmonie entsteht. „Eigentlich“, so Meister Dean Li, „gibt es in der chinesischen Medizin nur ein Wort, eigentlich gibt es im ganzen Leben nur ein Wort: die Energie transformieren, das Qi in Prozess bringen. Im Chinesischen sagt man ‚qi hua‘.“

66 Übungen für die Harmonie von Körper, Geist und Seele

Die ganz frühe chinesische Heil- und Lebenskunst lehrt, wie Harmonie erhalten oder wieder erreicht werden kann. Der mehr als 2.000 Jahre alte „Klassiker des Gelben Kaisers zur Inneren Medizin“ enthält in den ersten Kapiteln die Essenz dieser Lehren. Auf dieses alte Wissen gehen die einzelnen Übungen und der gesamte Übungsweg der Dean Methode zurück. Sie ermöglichen es, Harmonie aufrechtzuerhalten und Disharmonien hinter Problemen zu diagnostizieren und zu behandeln – mit der Energie zu arbeiten, sie nach und nach zu transformieren. Es gibt 66 Übungen: Die vier Grundübungen dienen dem inneren Yin-und-Yang-Ausgleich. Fünf Laut-Übungen helfen, die Energie in den Organen zu reinigen und aufzubauen. Außerdem gibt es neun Übungen für die Gelenke. Und insgesamt 48 Übungen unterstützen dabei, die Energie in den 12 Meridianen wieder in Fluss zu bringen. Pro Meridian wird mit 4 ausgewählten Druckpunkten geübt.

Ein Übungsweg zum Tao

Die alte chinesische Heil- und Lebenskunst ist zugleich ein ganzheitlicher spiritueller Entwicklungsweg. Sie zeigt uns als Ideal die langlebigen weisen Menschen aus alter Zeit. Sie hatten vollkommene Harmonie entwickelt und lebten somit in Übereinstimmung mit dem Tao, der kosmischen Ordnung oder dem göttlichen Prinzip. Ihre Lehren wurden von Generation zu Generation aus der Zeit dieser alten Meister bis heute weitergegeben. Sie ermöglichen einen Weg hin zu diesem Ideal. Die Übungen bilden ein umfassendes System, das für jede Art Aufgabe auf dem Weg eine Hilfe bietet.

Alle Übungen sind ebenso einfach wie wirkungsvoll, leicht zu erlernen und für alle Menschen, jung oder alt, sehr gut geeignet. Sie werden über den Körper praktiziert, wirken aber gleichermaßen auf der körperlichen, seelischen und geistigen Ebene. „Der Weg der Dean Methode geht vom eigenen Körper zum Tao“, erklärt Meister Li.

Geist, Seele und Körper (2): Shen – der Geist

„Jeder Mensch ist ursprünglich über seinen Lebensgeist (Shen), das ‚Bewusstsein des Herzens‘, mit den Energien des Himmels, dem Tao, verbunden. Mit einer starken, bewussten Verbindung zu unserem Geist bekommen wir auf unserem Lebensweg genau das, was wir für unsere persönliche Entfaltung brauchen. Je mehr und freier das Qi – unsere Lebensenergie, vereinfacht gesagt – in uns fließt, desto stärker und tiefer ist diese Verbindung. Wir können glücklicher leben, glücklicher lieben, glücklicher arbeiten.“ 



Meister Dean Li 

 

Der Geist, so sagt der Gelbe Kaiser, lasse sich mit Worten nicht vermitteln und das Ohr könne ihn nicht hören: Shen ist unsichtbar und für unsere fünf Sinne nicht unmittelbar erfahrbar. Die alten chinesischen Philosophen und der Gelbe Kaiser haben aber in Worte gefasst, was Shen für uns bedeutet.

Unser Lebensgeist: Die Verbindung zum Tao

In der ursprünglichen chinesischen Medizin ist Shen unsere Verbindung zum Tao. Das Schriftzeichen für Tao wird vielleicht am besten übersetzt mit dem Wort „Weg“. Es ist die kosmische Ordnung oder das göttliche Prinzip, dem das Universum folgt. Vom Tao kommt die Energie des Himmels: das Zhen Qi, die sogenannte wahre Lebensenergie – sie gilt als die Energie, die uns lebendig und gesund erhält. Über unseren Geist sind wir daher auch mit dem Zhen Qi verbunden.

 


Das Schriftzeichen Shen 神

Das chinesische Schriftzeichen 神 besteht aus zwei Teilen. Links wird ein bescheidener Mensch symbolisiert, rechts ist unsere Welt abgebildet: im oberen Bereich der Himmel, im unteren die Erde. Der senkrechte Strich durch Himmel und Erde steht für die Verbindung von beiden. Ein Mensch, der die Verbindung von Himmel und Erde spüren kann, ist Shen, er ist vergeistigt.


Harmonie bedeutet, der Geist ist in Frieden

Die Verbindung zum eigenen Geist ist lebenswichtig, ihre Stärke und Stabilität grundlegend für unsere Gesundheit und Langlebigkeit. Der berühmte chinesische Arzt Wang Bing, der das Neijing – den „Klassiker des Gelben Kaisers“ – im Jahr 762 n. Chr. redigierte, schrieb dazu: „Wenn der Geist in Frieden ist, erstreckt sich unser Leben über lange Zeitspannen. Wenn der Geist uns verlassen hat, verfällt die körperliche Erscheinung. Daher gibt es nur den einen Weg: den Geist sorgsam zu nähren.“

Die langlebigen Menschen aus früher Zeit, so berichtet der Gelbe Kaiser, konnten ihren Geist in vollkommenem Zustand halten: Sie „erkannten und verstanden das Tao sowie das Gesetz von Yin und Yang. Sie wussten, wie sie durch Lebenskunst und das Verstehen der kosmischen Ordnung Harmonie erreichen konnten.“

Harmonie ist der Schlüssel für eine starke Verbindung zum Lebensgeist – sie hält unser Herz in Frieden, und das Herz ist der Sitz des Geistes. Nur in einem ruhigen, friedlichen Herz kann der Geist auch ruhig und in Frieden sein.

Bewusstsein, Weisheit und Information

Shen ist unser Bewusstsein, das in vollkommenem Zustand „der Glanz des Tao“ ist, wie Lao Tse sagt. Der Geist ist die Quelle der Weisheit. Er lässt uns in seinem klaren Zustand untrüglich die Wahrheit erkennen. Zugleich umfasst der Begriff des Geistes die mentalen Fähigkeiten: Denkvermögen und Wissen sowie Vernunft und Verstand.

Geist ist auch Information. Über unseren Geist verbinden wir uns mit dem Geist anderer Lebewesen und über ihn empfangen wir geistige Informationen und geben Informationen weiter. Auch deswegen ist es so wichtig, dass unser Geist immer klar, ruhig und friedlich ist.

Der Zustand unseres Geistes zeigt sich auf der körperlichen Ebene unter anderem im Gesicht und im Verhalten. Glänzende Augen, klares Denken, Konzentrationskraft und ein ruhiger Schlaf zum Beispiel zeigen, dass der Geist in Ruhe und stabil ist.

Den Geist entwickeln

Der vollkommene Geist, so wie ihn der Gelbe Kaiser bei den weisen Menschen aus alter Zeit beschreibt, ist eins mit dem Tao. Ihn zu verwirklichen ist das langfristige Ziel der Entwicklung unseres persönlichen Geistes. Eine Möglichkeit dazu ist zum Beispiel die Dean Methode: Das Praktizieren ihrer Übungen kann dem eigenen Geist Qi geben – Energie, die ihm hilft, sich zu entwickeln. Je weiter er sich entwickelt, desto stärker wird seine Verbindung zum Tao und desto mehr kann er uns auf unserem Lebensweg helfen.

Geist, Seele und Körper (1)

„Wie schön ist es, wenn der Körper wie der Geist und die Seele wie der Geist ist. Wenn alles drei wie eins ist.“



Meister Dean Li

In der ursprünglichen chinesischen Medizin gehören Körper, Geist und Seele zusammen und müssen immer miteinander verbunden sein. Gleichzeitig sind sie eigenständig voneinander und lassen sich klar unterscheiden. Ziel ist, dass alle drei miteinander verbunden und in Harmonie sind. Dann sind sie zugleich in einem perfekten Zustand – wir sind gesund.

„Egal, welche Probleme wir haben: Sie bedeuten, dass Körper, Geist und Seele nicht in Harmonie sind“, erklärt Meister Li. Die Übungen der Dean Methode sind ein Weg, die drei Bereiche in uns selbst nach und nach kennenzulernen, unterscheiden zu lernen und wieder in Einklang zu bringen. Dabei hilft es uns, wenn wir gleichzeitig verstehen, was Körper, Seele und Geist in der Philosophie der ursprünglichen chinesischen Medizin bedeuten. Die kleine Artikelreihe des Blogs soll den Versuch starten, es ansatzweise herauszufinden.

Was bedeutet „ursprüngliche chinesische Medizin“?

Die Dean Methode ist eine Lebensweise zur Gesunderhaltung von Körper, Seele und Geist – ein Weg für ein glückliches Leben ohne unnötige Anstrengung. Sie überliefert Lehren und Übungen der Jahrtausende alten ursprünglichen chinesischen Medizin. Aber was bedeutet „ursprüngliche chinesische Medizin“?

Antworten gibt uns der Gelbe Kaiser

Antwort finden wir im ältesten Buch über die chinesische Heilkunde, das „Huangdi Neijing Suwen“ („Der Klassiker des Gelben Kaisers zur Inneren Medizin“). Seine Kapitel wurden wahrscheinlich zwischen dem vierten und zweiten Jahrhundert v. Chr. zusammengetragen. Das in ihm enthaltene Wissen ist jedoch viel älter. Der Überlieferung nach geht es auf den Gelben Kaiser zurück. Er soll um 2.600 v. Chr. gelebt haben und zählt zu den fünf chinesischen Urkaisern.

Das Werk beschreibt die Kunst der weisen Menschen des Altertums, Körper, Geist und Seele jederzeit gesund zu erhalten und ein langes, glückliches Leben zu führen. Sie besteht darin,

  • dem Tao, dem kosmischen Prinzip, zu folgen,
  • Yin und Yang, die beiden Grundkräfte des Universums, in Harmonie zu halten,
  • in Übereinstimmung mit dem Kosmos und den Jahreszeiten zu leben,
  • den Geist (Shen), die wahre Lebensenergie (das Zhen Qi) und die körperliche Essenz (Jing) zu bewahren.

In wenigen Sätzen offenbart der Gelbe Kaiser das Geheimnis, wie es den Weisen möglich war, ihre legendäre Lebenskunst zu verwirklichen:

„Wenn man still und ohne Verlangen im Nichts ist, dann folgt das wahre Qi. Wenn die körperliche Essenz (Jing) und der Geist (Shen) innen bewahrt werden, woher soll dann Krankheit kommen? Man ist nicht mit dem Willen beschäftigt und hat wenig Verlangen, das Herz ist friedlich, und man hat keine Angst, der Körper arbeitet, aber er ist nicht müde. Das Qi folgt seinem entsprechenden Kurs, und daraus resultiert, dass alles mit den eigenen Wünschen übereinstimmt und dass man erreicht, was man anstrebt.“

Uralte Heil- und Lebenskunst

Die ursprüngliche chinesische Medizin umfasst Fähigkeiten, Lehren, Übungen und Behandlungsmethoden, die aus der chinesischen Frühzeit überliefert wurden. Geist, Körper und Seele können mit ihrer Hilfe in Harmonie gehalten oder gebracht werden. Sie ist sowohl Lebens- als auch Heilkunst. Aus ihr hat sich später die Traditionelle Chinesische Medizin entwickelt.

Mit seiner Methode hat Meister Dean Li die ursprüngliche chinesische Medizin bewahrt und an die heutige Welt angepasst. Sein umfassendes System einfacher, aber hochwirksamer Übungen macht es dem modernen Menschen möglich, dem über Jahrtausende bewährten Weg zu folgen.

Herzlich willkommen im FuQi Blog

 

Was ist Glück? Wie können wir glücklich leben? Und lässt sich das Glücklichsein dauerhaft erhalten? Der FuQi Blog forscht nach den praktischen und philosophischen Antworten, die uns die ursprüngliche chinesische Medizin auf die Frage nach Glück geben kann.

Ein Weg der ursprünglichen chinesischen Medizin ist die Dean Methode: Meister Dean Li hat mit ihr die Lehren und Übungen der Jahrtausende alten Heilkunde an die moderne Zeit angepasst. Sie zeigt eine Möglichkeit, tiefes inneres Glück zu erfahren und zusammen mit anderen Glücksenergie  – Fu Qi – aufzubauen.

Im Mittelpunkt des FuQi Blogs stehen die Lehren dieses Weges. Mit Hilfe der Überlieferungen vom Gelben Kaiser und der taoistischen Klassiker soll versucht werden, die ganzheitliche Philosophie der ursprünglichen chinesischen Medizin zu verstehen. Umgekehrt kann die Dean Methode auch dabei helfen, die alten Klassiker zu verstehen. Zusätzlich gibt es wahrscheinlich hier und da kleine Tipps zu Büchern und Apps, die beim Verstehen hilfreich sein können.

Durch Meister Lis Hilfe habe ich viel Glück erfahren – bei mir selbst, meiner Familie, meinen Freunden und Tieren, auf geistiger, seelischer und körperlicher Ebene, bei kleinen ebenso wie bei großen Problemen. Immer hat seine energetische Unterstützung die Situation erheblich verbessert oder die Probleme sogar ganz gelöst. Der FuQi Blog gibt mir die Möglichkeit, das Fu Qi, das ich erfahren durfte, in Dankbarkeit weiterzugeben.

Wer möchte, erreicht mich für Feedback oder Anregungen zum Beispiel per Mail an hallo@fuqiblog.de oder über die Kommentarfunktion. Wenn Ihr einen Artikel kommentieren möchtet, könnt Ihr einfach in das Textfeld unten schreiben und Euren Kommentar abschicken. Ihr braucht weder das Feld für den Namen noch das für die E-Mail-Adresse auszufüllen. Mehr Informationen zur Kommentarfunktion findet Ihr hier. Durch Euer Feedback kann ich am besten lernen, welche Artikel und Themen Ihr interessant findet. Danke!